0

Aldous Huxley sagte 1961 in einem Vortrag vor der medizinischen Fakultät der Universität von San Franzisco folgendes aus:



„In der nächs­ten Gene­ra­tion wird es phar­ma­ko­lo­gi­sche Mög­lich­kei­ten geben, mit denen man die Men­schen dazu brin­gen kann , ihre Skla­ve­rei zu lie­ben und nichts mehr gegen Dik­ta­tu­ren zu unter­neh­men. Es wird mög­lich sein, eine Art von schmerz­lo­sen Kon­zen­tra­ti­ons­la­gern für ganze Gesell­schaf­ten zu errich­ten. Man wird den Leu­ten noch mehr denn je ihre Frei­heit neh­men , und sie wer­den nichts dage­gen haben, son­dern viel­mehr ihre totale > Sicher­heit < genie­ßen, denn man wird ihnen jeden Wunsch zu rebel­lie­ren, genom­men haben– durch Pro­pa­ganda, Gehirn­wä­sche und Mind Con­trol, die durch phar­ma­ko­lo­gi­sche Metho­den ver­stärkt wird. Über Luft, Was­ser und Nah­rung verabreicht.

Das scheint die end­gül­tige Zukunft zu werden.“
http://secretagenda.de/pdf/Aldous%20Huxley%20-%20Schoene%20Neue%20Welt.pdf

Was beinhalten Chemtrails?
Teile der Substanzen in den Chemtrails wurden identifiziert: Es ist ein Cocktail von JP8+110 Flugzeugkraftstoff versetzt mit Äthylen-Dibromid (EDB). Dieses chemische Pestizid wurde 1983 von EPA als ein definitives Kanzerogen und chemisches Gift verboten. Diese Art von Sprühgemisch kann folgende Symptome hervorrufen: Atemwegsprobleme, starke Hals- und Nebenhöhlenentzündungen, Anschwellen der Lymphdrüsen, Hustenanfälle, Kurzatmigkeit, Nebenhöhlenkopfschmerzen, allgemeine Atmungsstörung, Herz- und Leberschäden. EDB macht durch die starke Lungenreizung anfälliger für andere biologische Wirkstoffe.
Mangels einer besseren Bezeichnung nennt man das Material, das an den Außenseiten von Gebäuden und auf Windschutzscheiben gefunden wird, "braune Schmiere". Es lässt sich mit Seife und Wasser kaum entfernen und hat sich für jeden, der damit in Berührung kommt, als hoch giftig herausgestellt. Fassen Sie es nicht an, hantieren Sie nicht damit und versuchen Sie nicht alleine, es zu entfernen.
"Zahlreiche rote und weiße Blutkörperchen sowie nicht identifizierte Zelltypen wurden in der Submikron-Faserprobe gefunden, die zuvor Carol M. Browner, Leiterin des US-Umweltschutzamtes, vorgelegt worden war. Die Zellen scheinen in ihrer natürlichen Form innerhalb der mikroskopischen Fasern gefriergetrocknet oder ausgedörrt zu sein." http://www.carnicom.com/bio1.htm
"Thomas hat auch berichtet, dass Sprühproben analysiert wurden, in denen viele tödliche und giftige Krankheitserreger gefunden wurden, u.a. Mycoplasma Fermetens Incognitus (derselbe künstlich hergestellte Krankheitserreger, den Dr. Garth Nicholson bei etwa 45 % der Veteranen fand, die an der Golfkriegs-Krankheit erkrankt waren). Thomas fand heraus, dass Mycoplasma jedoch nur einKrankheitserreger einer Gruppe von hoch giftigen, lebensgefährlichen Substanzen war, der in den Chemtrail-Überresten analysiert worden war." http://www.educate-yourself.org/ctindex.html
Chemtrail-Cocktails - Nein, danke, wir verzichten
Wie von Will Thomas herausgegeben, gibt es mindestens vier oder fünf Bestandteile, die in diesen Cocktails gefunden wurden.

Ein einzigartiger chemischer Marker, der benutzt wird, um den speziellen biologischen Cocktail zu identifizieren. Dieser Marker kommt aus einem Korallenriff, das in einem Ozean auf der anderen Seite der Welt gefunden wurde. 

Die Proben enthalten ein Bakterium, nämlich Pseudomonas Fluoresans, das für schwere Blutinfektionen verantwortlich ist. Thomas beschreibt diesen Organismus als ein Bakterium, das, wie durch seine Forschungen offenkundig wurde, in mehr als 160 Pentagon-Patenten auftaucht, die sowohl Anwendungen in der biologischen Kriegsführung als auch Experimente zur Impfung über den Luftweg betreffen. Es wird auch in der DOD-Literatur als ein experimentelles Biokriegsführungs-Bakterium erwähnt. Zudem ist bekannt, dass Pseudomonas Fluoresans die Atemwege angreift und mit schweren Hustenanfällen, allgemeiner Schwäche sowie Schwindel in Zusammenhang steht, und es ist den meisten Antibiotika gegenüber im höchsten Maße resistent. 

Einige Proben enthielten Pseudomonas Aeruginosa, das in den Atemwegsapparat eindringt und ihn angreift. Liegt eine Infektion mit diesem Bakterium vor, dann produzieren die Lungenwände einen dicken Schleim, der schon nach geringer körperlicher Anstrengung zu Atembeschwerdem, Hustenanfällen und Kurzatmigkeit führt. Nachdem sich die Infektionen festgesetzt haben, bringt Aeruginosa eine große Bandbreite giftiger Proteine hervor, die weitreichende Gewebeschäden verursachen und das Immunsystem stark beeinträchtigen. Es wird auch mit Bronchitis, Lungenentzündung, Ohren- und Augenentzündung, Meningitis, Muskel- und Gelenkschmerzen, cystic fibrosis und Magenbeschwerden in Zusammenhang gebracht. Aeruginosa ist ebenfalls sehr antibiotika-resistent. 

Ein Pilz namens Streptomyces ist ebenfalls in diesen Cocktails aufgetaucht. Diesen Pilz findet man normalerweise in Forschungslabors, da er hauptsächlich zur Herstellung von Antibiotika wie Tetracyclin und Streptomycin verwendet wird. Die Form dieses Pilzes, die außerhalb des Labors vorkommt, kann schwere Infektionen im menschlichen Körper hervorrufen. 

Der letzte Bestandteil, der in diesen Cocktails entdeckt wurde, ist ein spezieller Bazillus, der das enthielt, was als DNS-Restriktionsenzym bekannt ist. Dies erlaubt im Endeffekt das Zusammenfügen von Genen. Der Wissenschaftler kann eine bestimmte Sequenz einer DNS-Kette herausnehmen und sie in einen anderen Organismus transferieren und so eine Mutation kreieren. Diese Substanz findet man ausschließlich in Gentechnik-Labors- Sie wird u.a. dazu verwendet, um besondere Viren mit bestimmten Eigenschaften und pathologischen Befunden herzustellen.Schützen Sie sich
Zuallererst sollten Sie, wenn Sie Chemtrails sehen, die den Kriterien 1 bis 4 entsprechen, nach drinnen gehen. Dasselbe gilt für Haustiere, wenn es möglich ist. Zweitens: Berühren Sie weder die spinnenwebenartigen Substanzen noch die "braune Schmiere".
Drittens: Bauen Sie Ihr Immunsystem auf. Verzichten Sie auf fette Nahrungsmittel, raffinierten Zucker, Weißmehl, Salz, Kaffee, Alkohol, Tabak und Entspannungsdrogen. Trinken Sie viel reines Wasser. Nehmen Sie Ergänzungsmittel wie Vitamin A, C, E und Zink ein. Echinacea und Goldenseal haben sich ebenfalls als hilfreich erwiesen. Manche Leute empfehlen tägliche Dosen kolloidalen Silbers sowie das Gurgeln damit. Brennen Sie Ihre Kerze nicht an beiden Enden an; verschaffen Sie sich genügend Schlaf.

Wenn Sie Chemtrails ausgesetzt sind

Dies ist kein Patentrezept, aber es wird helfen.

Nehmen Sie eine heiße Dusche mit einer antibakteriellen Seife wie z.B. Dial. Heißes Wasser hilft, Bakterien, Pilze sowie Hefebakterien abzutöten. Waschen Sie unbedingt Ihr Haar, da es nahe an Mund, Nase und Augen ist (leichter Zugang zu ihren Atemwegen).

Wenn Sie Sodbrennen haben oder grünen Schleim abhusten, gehen Sie sofort zum Arzt. Grüner Schleim bedeutet eine bakterielle Infektion entweder der Lungen oder der oberen Atemwege. Bakterielle Infektionen breiten sich schnell aus und können nur durch Antibiotika abgetötet werden, wobei diese nicht immer wirksam sind.

Einschätzung der Szenarien
Was ist also der Zweck der Sprühungen?

WettermanipulationAufgrund der veröffentlichen Agenda wissen wir, dass die US-Luftwaffe sich derzeit ausgiebig mit Wettermanipulation und Kontrolltechniken beschäftigt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Tests durchgeführt werden, die der Grund für einige der Sprühaktionen sind. "Die Luftwaffe gibt auch zu, routinemäßig Brennstoff des hochgiftigen JP8 abzuwerfen und Ruß bei der Wettermanipulation einzusetzen. Laut neuester Wolkenstudien der NASA ist Ruß ein "sehr effektiver" Mittelpunkt, um den herum Wasserdampf kondensieren kann, wodurch auf künstliche Weise eine Wolkendecke entsteht." http://www.islandnet.com/ wilco/mysites.html

BevölkerungsreduktionWenn das Ziel die Reduktion der Bevölkerung ist, würde man denken, dass bevölkerungsreiche Länder wie Indien, China, Afrika und Indonesien angegriffen würden. Wenn die Sprühaktionen für schändliche Ziele vorgenommen wird, weshalb sprüht man dann nicht nur in der Nacht, wenn man weitgehend unentdeckt bleiben könnte? Es fällt uns schwer, zu glauben, dass unsere Regierung solche Aktivitäten absegnen würde, da doch ihre eigenen Familien und Freunde, und nicht zuletzt sie selbst, ebenso gefährdet wären. Dies scheint das am wenigsten wahrscheinliche Szenario zu sein.

Massenimpfung 
Es ist möglich, dass die Regierungen ihre Bevölkerung gegen Milzbrand, Tularämie (Hasenpest), Brucellose oder gegen alle drei impfen will. Derzeit ist Milzbrand wohl die größte nationale Bedrohung, der unser Land wie auch andere Länder zur Zeit gegenüberstehen. Der Erreger ist leicht herzustellen, zu transportieren und anzubringen und der Tod tritt ziemlich schnell ein. Der ökonomische Schaden, der von einer Milzbrand-Attacke durch eine Terroristengruppe ausgeht, wird auf etwa 26 Milliarden Dollar je 100.000 betroffener Personen geschätzt. Das ist bedeutend.

Die Technologie für diese Art der DNS-Impfung existiert. Die Symptome der Menschen nach einer Chemtrail-Sprühaktion stimmen überein mit denen, die von mit der zur Impfung benutzten Wirtsbakterie vermischten Wirkstoffen ausgelöst werden. Bis jedoch eine Vergleichsgruppe von Menschen tatsächlich auf ihre Immunität gegen Milzbrand getestet worden ist, gibt es keinen Beweis dafür, dass der Wirkstoff ausschließlich gegen Milzbrand wirkt.

Die wahrscheinlichste Methode der Übertragung ist die über den Luftweg. Diese Technologie existiert. Hier sind einige Beispiele:

An der Universität von Guelph arbeiten Wissenschaftler an einem Aerosol-Impfstoff für Hühner, der sie gegen E. coli schützen soll. "Lebende Impfstoffe haben viele Vorteile: Sie können in kleinen Dosen verabreicht und in großem Stil über ein Aerosol-Spray verbreitet werden."http://www.uoguelph.ca/Research/spark/nuggets/fall98.html

In den Schlussfolgerungen des 75. Treffens des Nationalen Gesundheitsinstituts am 4. Dezember 1997 heißt es, dass bedeutende Fortschritte bei der Herstellung eines Aerosol-Grippeimpfstoffes gemacht wurden. http://www.nih.gov/about/director/120497.htm

Im Herbst 1997 gab es im Biologie-Kurs des Rhodes College einen Abschnitt mit dem Titel: "Viren: Risiken und Vorteile für die Gesellschaft". In dem Kurs ging es um die Nutzung neuer Aerosol-Impfstoffe und wie einfach sie bei Tieren anwendbar sind. Die Tiere müssen den Impfstoff nur inhalieren und sind gegen Atemwegsinfektionen geschützt.

Wie ich gehört habe gibt es eine Seite auf der Homepage der Kansas State Universität (diese ist riesig und ich konnte die Seite nicht finden), die auf Anfragen interessierter Parteien antwortet, die gerne über die Lizenzierung von in der KSU entwickelten Technologien zur Kommerzialisierung eines Aerosol-Verteilungssystem sprechen würden. Es wurde bereits entwickelt, um kleine Proteine und DNS-Enzyme zu Immunisierungszwecken tief in das Atemwegssystem zu verbringen.

Im Jahre 1998 erhielt Renee Land Forschungsgelder, um ihre Forschung über einen Aerosol-Rinderpest-Impfstoff für im Freien gehaltene Nutztiere und wildlebende Tiere fortzusetzen. Die Rinderpest ist ein hochgradig ansteckender und tödlicher Virus, der beide Tiergruppen angreift. Jeder Ausbruch des Virus kann eine große ökologische und ökonomische Katastrophe bedeuten.http://grdodge.org/vet98.html

Aus dem Jahre 1995: Dr. Fred W. Scott vom Cornell-Katzengesundheitszentrum hat drei Experimente durchgeführt, um die Sicherheit und Wirksamkeit eines neuen intranasalen Impfstoffes gegen FIP (Feline infektiöse Peritonitis, Bauchfellentzündung bei Katzen), nämlich Primucell-FIP - derzeit vermarktet von SmithKline Beecham Animal Health (SBAH, früher Norden Laboratories) zu testen. http://www.vspn.net/VSPNSearch/VINLibrary/lv960028.htm

Masern-Impfstoff - "Ein neuer* Aerosol-Impfstoff wurde entwickelt, der die Masernimpfung schon im Alter von vier bis sechs Monaten ermöglicht." http://www.midcoast.com.au/ wedmunds/c13-imun.htm

*Dieser Artikel wurde 1992 überarbeitet. Es ist nicht möglich, vom Wortlaut her darauf zu schließen, wie lange dieser Aerosol-Impfstoff erhältlich war, aber er war es wohl zwischen 1992 und 1995.

In neuesten Diskussionen im Fernsehen und Zeitungen sowie in Presseverlautbarungen der Regierung heißt es, dass man ABC-Angriffe nicht nur für wahrscheinlich, sondern für kurz bevorstehend hält. Hieraus folgt, dass eine Massenimpfung stattfinden wird. Wir brauchen uns nur an die drei letzten ABC-Scheintests in Rhode Island, Washington D.C. und Denver in den letzten zwei Wochen zu erinnern um zu wissen, dass die Regierung sehr besorgt ist.

Zusätzlich gibt es die veröffentlichte Liste mit 120 wahrscheinlich durch ABC-Angriffe gefährdete Städte in den USA. Im allgemeinen kann man sagen, dass wohl jede größere Stadt auf der Liste steht. Und schließlich hat Präsident Clinton offen und wiederholt vor einem bevorstehenden ABC-Angriff gewarnt. Dies wird vorausgesehen und erwartet. Wie wir in unserem Building-Community-Newsletter 1997 bezüglich des riesigen Problems, das für El Nino vorausgesagt wurde, schrieben, ist es so, dass wenn FEMA oder irgendeine Regierungsagentur vor einem Problem warnt, man darauf wetten kann, dass wir es bereits haben oder dass es kurz bevorsteht.

Wenn es sich wirklich um Massenimpfungen handelt, dann könnte man fragen, warum die Regierung ihre Sprühpläne nicht einfach öffentlich macht. Hier sind einige mögliche Erklärungen: 1. Haftbarkeit. Menschen sind aufgrund der Sprühungen gestorben. 2. Potentielle Terroristen würden so offíziell davon erfahren, dass wir uns für eine bestimmte Krankheit vorbereiten und könnten ihre Pläne ändern und einen anderen Krankheitserreger einsetzen. 3. Vermeidung von Massenpanik. 4. Vermeidung gerichtlicher Klagen bzw. einen nicht unerheblichen Verstoß gegen die Bürgerrechte. Denn wer hat jemals den Sprühaktionen zugestimmt?

Hier sollte man erst nachdenken, bevor man sich über unerlaubte, unfreiwillige Sprühungen aufregt. Versetzen Sie sich einmal in die Lage der Regierung. Wenn Sie sich einem drohenden ABC-Angriff gegenüber sähen, wie würden Sie dann am besten die 275 Millionen Bürger der Vereinigten Staaten, 19 Millionen Australier, 31 Millionen Kanadier, 100 Millionen Mexikaner, nahezu vier Millionen Neuseeländer und 60 Millionen Bürger des Vereinigten Königreichs beschützen? Die Aufgabe wäre überwältigend und unterstreicht die Notwendigkeit einer Methode, die sich schnell und kosteneffektiv verwirklichen lässt. Und das wären massive Aerosol-Impfungen. Wir behaupten nicht, dass das der richtige Weg ist, die Aufgabe zu lösen, aber es war in den Augen der Regierung wahrscheinlich die beste Komplettlösung. Wir möchten nicht in ihrer Haut stecken und diese Entscheidungen fällen müssen.

Unsere Schlussfolgerungen

Wenn man uns mit der Frage bedrängen würde: "Na gut, was meinen SIE, was der Grund für die Chemtrail-Sprühungen ist", dann würden wir diese von sehr bis weniger wahrscheinlich folgendermaßen auflisten: Massenimpfung; irgendeine Art von Wetterveränderung und/oder -kontrolle; und zuletzt: Bevölkerungsreduktion. Es gibt jedoch viele unterschiedliche Standpunkte. Einer der absolut besten Kommentare wurde von Richard Malinowski geschrieben und ist hier zu finden:http://home.earthlink.net/ wolfmind/CT01.html Der Kommentar ist detailliert und ziemlich lang - mindestens 169 KB. Das Sprüh-Thema ist so beherrschend und potentiell schädlich, dass Sie es gründlich erforschen und untersuchen sollten. Einige weitere gute Plätze, wo man dies tun kann, sind unten aufgelistet.


Chemtrail-Beobachtungen - viele Artikel, Fotos: http://members.xoom.com/centrexnews/chemtrails/
Chemtrails à la Carte: http://www.lacarte.org/health/chemtrails/

Mit herzlichen Grüßen,
https://www.facebook.com

seht euch die Seiten 46 und 47 genau an! eine konferenz aus dem Jahre 2007! Tante Merkel hält die Ansprache und auch Schellnhuber hat einiges zu sagen auf dieser Konferenz (dazu muss ich sagen, dass es eine pdf von Schellnhuber gibt in der eine skizze sagt: "2008 Geoengineering on und 2027 Geoengineering off", die pdf stammt aus dem jahr 2011 - außerdem ist der Schellnhuber der Umweltberater der Merkel und auch von Barosso)! Auch das Marx Planck Institute for Chemie hat hier eine Ansprache über Aerosole gegen Co2!
http://www.bmbf.de/pub/l2l_conference.pdf

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen